Zwieselalm

07_10_21_Zwieselalm

11:30 Uhr: Leichter Ost – noch schwächelnde Thermik. Am Donnerkogel traumhaft – am „Wandl“ eher nicht – am Hinteren Gosausee mit viel Mühe und Glück wieder nach Gosau gerettet (alles im Schatten) . Zwieselalm den Roli beim kurbeln getroffen – zum Kalmberg – jetzt ist genug – Landung. Anstrengend wars, aber hat sich gelohnt. Bilder hier und xc hier. Danke Christoph für das Video  >> Link auf dem Bild  

02_28_21_Zwieselalm

Vielleicht der letzte Betriebstag 2021 der Zwieselalm Bahn ? Leicht wechselnder Wind am Startplatz. Fabian startet NNW, ich W. Also ein „programmierter Teufelslochflug“ 🙂 Zwei Adler kurbeln hier schon, sind aber gleich wieder abgehauen. Hier ging`s leicht thermisch, bei der Donnerkogelbahn a bisserl besser. Ab ca 1800 m tote Hose, der Süd hat hier alles verblasen. Landung im Breiningfeld. Schön wars trotzdem, endlich wieder mal Höhenluft geschnuppert.

01_10_2021 Zwieselalm

Das Wetter passt, leichter Ostwind, also rauf zur Zwieselalm. Allerdings habe ich die Lufttemperatur unterschätzt. Eiskalter Ost, die Finger fast abgefroren. Ein Gleitflug – bis zum Sportplatz Gosau wäre möglich gewesen. Landung beim GH Sommerhof, hier stand mein Auto. Übrigens, mein erster Flug wieder nach 170 Tagen Rekonvaleszenz (Schlüsselbeinbruch) 🙂

06_01_20_Zwieselalm

Mein erster richtiger Flug nach 18 Monaten Verletzungspause. Gestartet auf der Zwieselalm bei 5-10 kmh Ost und thermisch schon gut. Ziel: Hinterer Gosausee auf a Jause. Beim ersten Versuch bin ich zu tief beim Donnerkogel weggeflogen – Umkehr und nochmals aufdrehen beim Gosausee. Da war ich allerdings schon sehr tief und eigentlich für eine Landung am See vorbereitet. Ein Glücksbart brachte mich aber hier wieder auf 1800m und bei der

10_22_18_Zwieselalm

Strahlend blauer Himmel , lediglich einige Kondensstreifen. Leichter Ostwind am Start (Aussicht) – also optimale Verhältnisse. Leider wars dann thermisch nicht so gut wie geglaubt, lediglich ein paar „Lupfer“ waren für einen „verlängerten Gleitflug“ nach Gosau maßgeblich. Gelandet beim Feuerwehrdepot bei mäßig starkem Ost. Beim Gosauerhof den Harti und die Kai getroffen, die waren vom Hike&Fly Gamsfeld – gekommen. Schön wars 🙂 doch

10_12_18_Zwieselalm

Schaut gut aus, also rauf auf die Zwieselalm. Nach dem Start in das „Teufelsloch“, gute und ruppige Thermik, aber es ging . Weiter zum Gosaukamm, Querung nach Nordost zum Wandl. Hier leider alles im Schatten, der Leitgebkogel brachte (mit Südwindunterstützung) die notwendige Höhe – um Richtung Kalmberg weiter zu fliegen. Hier wars unten zäh, je weiter oben desto besser wurde das Steigen. Phasenweise zeigte das Vario um die 6m Steigen

10_04_18_Zwieselalm

Rein auf „Verdacht“ um gute Thermik zu erhaschen – auf die Zwieselalm gefahren. Und siehe da, es geht doch noch a bisserl was. Unten raus ein K(r)ampf, aber einmal auf 1800m wars dann super. Über 2000m eher Wind (aus allen Richtungen). Leider die Kamera zu Hause lassen, mit dem Handy hats nicht so geklappt. Insgesamt wieder ein Traumtagerl auf meinem Hausberg. Dass mich im Landeanflug fast eine Militärmaschine gerammt hätte

08_22_Zwieselalm

Die Mittagszeit genützt – bevor das angesagte Gewitter stattfand. Schönes Flügerl. Das Problem war aber heute das wieder am Boden kommen. Starke Thermik, vermischt mit 20 Süd war eine Herausforderung. Gelandet beim Feuerwehrdepot Gosau

06_06_18_Zwiesel

Ein Zielflug Richtung Bischling – von der Zwieselalm war geplant. Oststart – Landung wg Knoten im  Schirm – jetzt im Kanonenrohr. Nach 2. Start bis zur Bischofsmütze alles Gut, hier jedoch in eine gewaltige Abluftmasse geraten. Süd- und Nordwind trafen sich genau über der Mahdalm, was zur Folge hatte, dass ich auf der Aualm (bei Filzmoos) landen musste. Jetzt 2stündiger Fußmarsch Richtung Looseggwiesen bei sengender Hitze ohne Trinken. Bin zwar